Jochen Feucht


Use Wikipedia with dynamical search help in all languages ...

Wikipedia - How to create a page

Jochen Feucht (* 1968 in Biberach) ist ein deutscher Jazzmusiker (Sopran- und Tenorsaxophon, Flöte, Klarinette, Bassetthorn, Komposition, Arrangement).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feucht begann 1979 mit klassischem Klarinettenunterricht, wechselte dann jedoch zum Saxophon, um Mitglied im LandesJugendJazzOrchester Baden-Württemberg zu werden; 1992 holte ihn Peter Herbolzheimer ins Bundesjazzorchester. Zwischen 1990 und 1994 studierte er bei Andy Scherrer an der Swiss Jazz School in Bern.

Nach Abschluss des Studiums nahm er 1994 sein Debütalbum Warm Jazz auf, auf dem er ausschließlich Eigenkompositionen vorstellte. Ein Stück dieser CD („Wait and See“) wurde 1995 beim Internationalen Jazz-Kompositionswettbewerb in Monaco nominiert. 1997 folgte ein zweites Album, Signs on Lines (im Trio mit Jochen Rückert und Christian Ramond).

Feucht spielte in den nächsten Jahren vor allem im süddeutschen Raum Konzerte mit eigenen und fremden Formationen und der Bigband von Rainer Tempel. Dabei entwickelte er ein besonderes Interesse für die Verbindung von Jazz und klassischen Formen, das er in seinem Projekt sine qua non (und der 2002 entstehenden gleichnamigen CD) genauer untersuchte. Die Kritik sah hier „geglückte Beispiele einer grenzüberschreitenden Kammermusik in der Nachfolge des Third Stream der 50er“ (Werner Stiefele, Audio). Weiterhin beteiligte er sich an Hörspielproduktionen. Daneben traten frei improvisierte Soloauftritte und die Arbeit in Ensembles, in denen er brasilianische Musik interpretierte. Weiterhin wirkt er im Duo Kayu mit Karoline Höfler und ist auch auf Alben von Jo Ambros, Manfred Junker, Gee Hye Lee und dem Rua Baden Powell Projekt zu hören.

Zudem ist er seit mehr als 30 Jahren als Pädagoge tätig, seit 1999 an der Städtischen Musikschule Esslingen.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werner Stiefele Besprechung Rondo August 2016



DuckDuckGo

wikipedia mobileThis page is funded by cryptomining