Oliver Leicht


Use Wikipedia with dynamical search help in all languages ...

Wikipedia - How to create a page
Oliver Leicht 2017 bei Jazz im Palmengarten in Frankfurt

Oliver Leicht (* 2. Oktober 1969 in Groß-Gerau) ist ein deutscher Jazzklarinettist und -saxophonist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leicht, der in Nauheim aufwuchs, lernte zunächst Blockflöte und hatte ab dem zehnten Lebensjahr Klarinetten- und ab dem siebzehnten Lebensjahr Saxophonunterricht. Als Schüler der Immanuel-Kant-Schule in Rüsselsheim spielte er im Schulorchester und dann in der IKS-Big Band. Von 1986 bis 1997 studierte er klassische Klarinette an den Musikhochschulen von Mannheim und Köln, außerdem ab 1992 Jazzsaxophon in Köln. Von 1989 bis 1993 war er Altsaxophonist des Landesjugend-Jazzorchesters Hessen, 1991 bis 1995 des Bundesjazzorchesters.

Seit 1992 spielte er u. a. in der Frank Reinshagen Big Band, dem Ed Partyka Jazz Orchestra, der Paul Kuhn Big Band, dem Glenn Miller Orchestra, dem Marko Lackner Jazz Orchestra, Peter Herbolzheimers Rhythm Combination & Brass, Bob Brookmeyers New Art Orchestra, der Cologne Concert Big Band, und den Bigbands des NDR, des WDR und des HR. Seit 2005 ist er Mitglied der hr-Bigband.

Außerdem leitet der in Köln lebende Leicht mehrere eigene Formationen: das Trio Tribop (mit Matthias Nowak und Jonas Burgwinkel), das Quartett Herrenrunde (mit Norbert Scholly, Ingmar Heller und Jens Düppe) und das Oktett [Acht.].

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Oliver Leicht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

DuckDuckGo

wikipedia mobileThis page is funded by cryptomining